Contenance und klarer Blick – wie Sie souverän Aggressionen im Alltag begegnen

Contenance und klarer Blick – wie Sie souverän Aggressionen im Alltag begegnen

Hatten Sie heute auch schon eine Begegnung der „dritten“ Art? Sind ungewollt in einen Konflikt geraten, wurden beleidigt oder provoziert, ohne dass Sie sich eines Auslösers bewusst waren? Manchmal geraten wir in Situationen, die uns auf unangenehme Art überraschen und herausfordern. Ob beim Bahnfahren, in der Warteschlange vor der Supermarktkasse, beim Konzertbesuch oder bei der Parkplatzsuche – Begegnungen der dritten Art warten an vielen Ecken im öffentlichen Leben auf uns. Von der rüden Rempelei übers dreiste Vordrängeln bis hin zu verbalen Totalausfällen und drohenden Gesten erleben wir täglich Provokationen durch andere. Was dann hilft, um sich davon nicht den Tag verderben zu lassen, sind ein gutes Selbstmanagement und ein klarer Blick fürs Geschehen. Ob wir uns provozieren lassen, Vorwürfe ignorieren oder parieren, in Diskussionen einsteigen oder den anderen ignorieren, hängt ganz von unserer Persönlichkeit und Stimmung ab. Nicht jeder Angriff muss mit Verteidigung pariert werden – mitunter ist es viel nervenschonender, ihn ins Leere laufen zu lassen. Da die wenigsten von uns aber schon mit der Mentalität eines Yogis auf die Welt gekommen sind, hilft es, sich ein gutes Selbstmanagement anzueignen: Regel Nr. 1: Ruhe bewahren Gehen Sie nicht auf den barschen Ton des oder der anderen ein, rempeln Sie nicht zurück, sondern atmen Sie lieber tief durch und machen Sie sich eines klar: Der rüde Umgang Ihres Gegenübers ist kein Angriff auf Ihre Persönlichkeit, sondern Ausdruck seiner Unzufriedenheit. Ihr Gegenüber nennt Sie „Arschloch“? Dann sind Sie eben im Universum dieses mies gelaunten Mitmenschen ein A… Sagen Sie sich: Na und? Das hat nichts mit mir als Mensch zu tun. Den Ärger des anderen lasse ich nicht zu meinem...